Hinterwälder

Das Herkunftsgebiet des Hinterwälder-Rindes ist der Südschwarzwald, wo es auch heute noch gehalten wird.

Farbe:

Die Tiere haben ein gelbes bis rotes Fell, hin und wieder kommen sie gescheckt vor. Der Kopf und die Beine sind immer weiß.

Hornstatus:

Die Hörner sind oft geschwungen und können mit zunehmendem Alter lyraförmig heranwachsen. Auch hornlose Linien kommen vor.

Körperbau:

Der Körper der Hinterwälder ist durch kleine Maße und Gewichte gekennzeichnet. Der Knochenbau der Tiere ist sehr feingliedrig und die Fundamente und Klauen sehr gut.

Produktionseigenschaften:

Die Hinterwälder sind widerstandsfähig, genügsam, robust und besonders langlebig. Durch das geringe Gewicht, die Beweglichkeit, die hohe Trittsicherheit und die harten Klauen können die Tiere noch auf den steilsten Hanglagen weiden, ohne Erosionsschäden zu verursachen. Zudem sind die Fruchtbarkeit und die Geburtsverläufe sehr gut. Eine Besonderheit ist die Zartheit des Fleisches, sowie die auffallend gute Futterverwertung.

Weitere Auswahl finden Sie auf den Seiten der Verbände

Logo RinderAllianz GmbH
Logo Rinderzucht Schleswig-Holstein eG
Logo RBB Rinderproduktion Berlin-Brandenburg GmbH
Logo Rinderunion Baden-Württemberg e.V.
Logo Rinder-Union West eG
Logo Qnetics GmbH